Was ist Geistliche Begleitung?

Geistliche Begleitung ist eine Art Lebensbegleitung auf dem Weg eines Menschen.

Eine Person trifft sich regelmäßig und verbindlich mit dem Geistlichen Begleiter/der Geistlichen Begleiterin zum Gespräch. Alle Lebensbezüge können zur Sprache kommen und in Beziehung zu Gott gebracht werden… alles darf da sein.

Das Leben wird ganzheitlich betrachtet.

Die Geistliche Begleitung schafft einen Gestaltungsraum, in den Gott eingeladen wird mit dem umzugehen „was da ist“ oder „was gerade an die Oberfläche kommt.“

Geistliche Begleitung geschieht in der Gegenwart Gottes im Vertrauen darauf, dass der Geist Gottes selbst wirkt. In diesem Bewusstsein kann der Mensch auf dem persönlichen Weg eine Annäherung an den lebendigen Gott erleben.

Geläufige Formen der Geistlichen Begleitung

Die zu begleitende Person und der Geistliche Begleiter/die Geistliche Begleiterin treffen sich alle 4-6 Wochen für ca. 1 Stunde.

Der Zeitraum der Begleitung (6 Monate bis zu 2 Jahren) wird individuell festgelegt.

Ein Schnuppertreffen zum Kennenlernen und eine Orientierungsphase von 3 Treffen haben sich bewährt.

Geistliche Begleitung hat eine andere Form im Rahmen von  Einkehrtagen. In einem abgegrenzten Zeitraum an einem bestimmten Ort finden täglich Gespräche als Teil eines Exerzitienprozesses statt.

Die Gesprächsebene der zu begleitenden Person und des Begleiters

Die Begleitung findet auf Augenhöhe auf dem eigenen Weg der zu begleitenden Person statt.
Sie bestimmt das Thema, die Richtung und das Tempo. Dabei geht es nicht um die Erbringung einer Arbeitsleistung, sondern um die Begegnung mit dem lebendigen Gott.

Zuhören, wahrnehmen, spiegeln, nachfragen sind u.a. Werkzeuge des Begleiters, die unterstützend eingesetzt werden, um Gott zu finden und sein Wirken im Leben der zu begleitenden Person zu erkennen.
Er gestaltet einen Schutzraum (Vertraulichkeit/Verschwiegenheit), um eine Begegnung mit der Liebe Gottes zu fördern.
Der Begleiter hat ein „offenes Ohr“ zu Gott als Hilfe für die zu begleitende Person.

Die Begleittreffen können wie eine Orientierungshilfe für den Weg mit Gott im Alltag sein, denn gerade hier entfaltet sich häufig das volle Maß des Segens der Beziehung zu Gott.

Eine Gebetsbegleitung findet in den Zeiten zwischen den Treffen statt.

Geistliche Übungen (Exerzitien)

In den Gesprächen kann der Begleiter/die Begleiterin geistliche Übungen zur Vertiefung für den Alltag anbieten. Geistliche Übungen helfen uns dabei, innerlich für Gott wach zu sein/werden.

Die Bedeutung der Übungen liegt in der Begegnung mit dem lebendigen Gott und nicht in der Erfüllung von bestimmten Aufgaben.

Bibelstellen zur Geistlichen Begleitung

„Und Gott der Herr sprach: Es ist nicht gut, dass der Mensch allein ist; ich will ihm eine Hilfe machen, die ihm entspricht.“

1.Mose 2,18

„Vertraue auf den Herrn mit deinem ganzen Herzen und stütze dich nicht auf deinen Verstand! Auf all deinen Wegen erkenne nur ihn, dann ebnet er selbst deine Pfade.“

Sprüche 3,5.6

Biblische Zeugnisse zur Geistlichen Begleitung

    • Die ersten Jünger – Johannes 1,35-51

    • Die Jünger auf dem Weg nach Emmaus – Lukas 24,13-35

HERZ.STÜCK.WERK - Gott finden · Gemeinschaft fördern · Gesellschaft formen

HERZ.STÜCK.WERK
· Gott finden
· Gemeinschaft fördern
· Gesellschaft formen